Ich, du, wir – Mobilität für alle?

 

Freitag, 13.12.2013

  Carmen Leicht-Scholten Urheberrecht: Martin Lux

Zum Thema

Was bedeutet Mobilität? Warum ist Mobilität für uns wichtig? Welche unterschiedlichen Anforderungen stellen verschiedene Menschen an Mobilität? Und warum beschäftigen sich sowohl die Bauingenieurwissenschaften als auch die Sozialwissenschaften mit Mobilität?

Am Beispiel der Mobilität wird gezeigt, wie wichtig es ist, vielseitige Wünsche, Interessen und Bedürfnisse von Menschen bei der Entwicklung neuer Technologien zu berücksichtigen. Am Beispiel des Alltags der Kinder wird das Thema „Mobilität und Gesellschaft“ auf kindgerechte Weise veranschaulicht. Ein wichtiges Lernziel ist es, zu zeigen, wie sich die Ingenieurwissenschaften und die Gesellschaftswissenschaften gemeinsam mit technischen Fragestellungen und Entwicklungen beschäftigen, um Lösungen zu finden, die unterschiedlichen Menschen gerecht werden.

Die Dozentin

Carmen Leicht-Scholten hat Politische Wissenschaften, Soziologie und Romanistik in Heidelberg, Aachen und Sevilla studiert. Ihre Promotion an der Universität Hamburg am Lehrstuhl für Politische Wissenschaft befasste sich mit der Wirkung der Verfassungsrechtssprechung zum Thema Gleichberechtigung auf Politik und Gesellschaft. Von Ende 2007 bis Juni 2010 war Frau Leicht-Scholten Leiterin der Stabsstelle Integration Team, Human Resources, Gender and Diversity Management, kurz IGaD, an der RWTH Aachen. Von Juli 2010 bis Oktober 2011 war sie Gastprofessorin an der TU Berlin. Seit Januar 2012 ist sie Professorin für „Gender und Diversity in den Ingenieurwissenschaften“ im Fachbereich Bauingenieurwesen, wo sie seit Mai 2012 auch Studiendekanin ist.

Ihre aktuellen Projekte befassen sich unter anderem mit der Integration von Gender- und Diversity-Perspektiven in Mobilitätskonzepten. Im Bereich der Hochschulforschung beschäftigt sie sich beispielsweise mit der Integration von Diversity-Perspektiven in MINT-Studiengängen.